Du hast Fragen?
Oder möchtest du mit uns in Kontakt treten?

Dann benutze unser Kontaktformular.
Name:
Geschlecht  weiblich männlich
E-Mail:
Deine Nachricht:
Du möchtest die aktuellsten News zum Thema Fitness, Gesundheit und Lifestyletrends nicht verpassen? Dann klicke hier:
 Kostenlosen Newsletter abonnieren
Wie bewertest Du unser Angebot?
E-Mail-Adresse*:
Was würdest Du verbessern?

Kolumne 2: “Pressen, stöhnen oder tief ausatmen- wie atmet man richtig beim Sport?”

birte_glang

Es gibt sie alle: die Stöhner, die „Atem-Anhalter”, die Hecheler und die Ganz-tief-Atmer! Im Fitnessstudio hört man Atmengeräusche, die verbindet man mehr mit einem Krankenhaus oder bestenfalls mit dem Schlafzimmer.

 

Aber wie bitte atmet man richtig? Oder ist es eigentlich nicht auch völlig egal, solange die anderen nicht unter meinen Geräuschen leiden müssen? Na, ganz egal ist es nicht, denn bei falscher Atmung kann einem schwindelig werden, ein Blutgerinsel kann im Auge platzen oder jede Übung wird einfach nur zur Tortur. Fakt ist, die richtige Atmung hilft leistungsstärker zu sein, weil die Muskeln u.a. Sauerstoff brauchen, um kraftvoll zu arbeiten.

 

Richtig atmen ist aber garnicht so leicht – auch wenn wir grundsätzlich instinktiv richtig atmen. Eine kleine Hilfe für den Anfang: ausatmen bei der Anstrengung! Diese Grundregel kann man auf den gesamten Fitnessbereich beziehen, nur der Hochleistungssport ist manchmal etwas komplizierter. Wir als Normalsportler sollten also immer in der Phase der größeren Kraftanstrengung ausatmen, d.h. die Luft gleichmäßig ausströmen lassen, nicht ausstöhnen! Und wenn einfach alles anstrengend ist, dann im Zweifelsfall einmal zuviel als einmal zuwenig ausatmen, nach eine Weile wirst du merken, dass z.B. bei Kniebeugen, das Hochkommen die Phase der größeren Kraftanstrengung ist und du also in dieser ausatmest!

 

Und wenn mich die richtige Atmung noch mehr anstrengt, ja geradezu stresst? Ist normal, am Anfang fiel mir das richtige Atmen so schwer, dass ich die Übung dann als noch schwerer empfand, schnell habe ich dann aber gemerkt, dass ich durch die richtige Atemtechnik leistungsstärker bin und die Übung länger durchhalten kann. Ach ja: ans Einatmen muss man nicht auch noch denken: gerade wenn die Perioden zwischen Aus-und Einatmen recht kurz sind, passiert es wie von selbst, vertraue deinem Körper einfach. Außerdem können wir doch sowieso nicht an alles gleichzeitig denken- wir Frauen vielleicht noch eher.. aber einfach ans Ausatmen bei der größeren Kraftanstrengung denken und bald schon wird die Übung zum Genuss! In diesem Sinne: Huuuuuuuuuuuuuh!”

 

 

Fit1 Kolumnistin Birte Glang

 

Birte Glang, Schauspielerin und Model, bekannt geworden als Heidi Danne in der RTL-Serie Unter Uns. Im Herbst 2012 in ihrer ersten Kinohauptrolle an der Seite von Comedian Kaya Yanar und Hollywoodikone Rutger Hauer zu sehen. Als Model ziert sie Modecover und ist Gesicht zahlreicher Kampagnen., u.a. FitnessFirst und Multipower. Sport ist ihre Leidenschaft und so gibt sie uns Einblicke in ihre Fitnesstricks – anstrengend und weniger anstrengend- aber stets mit großer Wirkung, zur Abwechslung gibt es Interessantes aus der Welt der Stars&Sternchen, Künstler&Gaukler und Anekdoten von ihren Reisen durch die Welt!

 

http://www.facebook.com/BirteGlang

http://www.birte-glang.de

http://blog.birteglang.com/

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.7/5 (3 votes cast)


4 + 7 =